Robert Farken

KURZ NACHGEFRAGT BEI ROBERT FARKEN:

Die Teilnahme an meinen ersten Olympischen Spielen bedeutet für mich: Die Erfüllung eines Traumes, den ich seit vielen Jahren im Kopf hatte. Olympische Spiele sind meines Erachtens nach das Größte für den Individualsportler. Ich bin sehr stolz, dass ich das erreichen konnte.

Das möchte ich vor dem Abflug nach Tokio auf jeden Fall noch machen: Meine Familie und meine Freunde sehen. Das ist mir sehr wichtig, um mir dort nochmal die Motivation abzuholen.

Das darf in meinem Gepäck nicht fehlen: meine Spikes. Ohne die wäre ich aufgeschmissen.

Darauf freue ich mich bei den Olympischen Spielen am meisten: Auf den Moment, in dem ich realisiere, dass ich beim größten Sportevent der Welt mit so viel Tradition dabei bin, und wahrnehme, welches Ausmaß diese Veranstaltung hat.

Dazu mache ich mir mit Blick auf die aktuelle Situation aber auch Gedanken: Das mache ich eigentlich nicht, sondern konzentriere und freue mich einfach auf den sportlichen Wettkampf.

Meine Gedanken dazu, dass Olympia dieses Jahr anders sein wird, als je zuvor: Ich bin sehr traurig darüber, dass keine Zuschauer da sein werden – auch in Hinblick zum Beispiel auf die stattgefundene Fußball-Europameisterschaft. Das ist sehr schade zu sehen, aber es gibt manchmal einfach Sachen, die größer sind als der Sport

Meine sportlichen Ziele in Tokio sind: Ich möchte in Tokio in der besten Verfassung sein, um so weit zu kommen wie möglich.

  • 03.08.2021    02:05 Uhr    1.500m - Vorlauf    
  • 05.08.2021    13:00 Uhr    1.500m - Halbfinale    
  • 07.08.2021    13:40 Uhr    1.500m - Finale

Zeiten in MESZ