Marie Branser

KURZ NACHGEFRAGT BEI MARIE BRANSER:

Die Teilnahme an meinen ersten Olympischen Spielen bedeutet für mich: Ein Traum, der wahr wird und harte Arbeit, die sich auszahlt.

Das möchte/werde ich vor dem Abflug nach Tokio auf jeden Fall noch machen: Meine Familie sehen, unseren Hundewelpen bei seiner Mama besuchen, mich physisch und mental bestens vorbereiten.

Darauf freue ich mich bei den Olympischen Spielen am meisten: Das Gefühl, auf der Matte zu stehen beim größten Sportevent der Welt.

Dazu mache ich mir mit Blick auf die aktuelle Situation aber auch Gedanken: Natürlich hat man immer Angst, dass man positiv getestet wird.

Meine Gedanken dazu, dass Olympia dieses Jahr anders sein wird, als je zuvor: Es ist natürlich schade, dass man wenig vom olympischen Flair erleben wird und dass wir nicht viel sehen werden. Aber am Ende ist jeder für seinen Wettkampf da und darauf kommt es an.

Meine sportlichen Ziele in Tokio sind: Meine bestmögliche Leistung abrufen und im Kopf klar sein. Dann ist alles möglich - auch eine Medaille.

Ein Glücksbringer muss mit und zwar: Mein Trainer Tobi. Aber jeder ist seines Glückes Schmied - von daher habe ich keinen Glücksbringer. ;-)

  • 29.07.2021    ab 04:00 Uhr    Vorrunde der besten 32 - Halbschwergewicht bis 78 kg

    Marie Branser 1s2 vs. 10s1 Aleksandra Baintseva


Zeiten in MESZ