Wieder kein Heimsieg im Paradies

Triathlon

Nachwuchs-Mann Kai Witzlack-Makarevich verpasste auch 2017 den erhofften Sieg beim Sprint-Duathlon im Jenaer Paradies. Nach knapp einer Stunde musste er sich dem erfahrenen 26jährigen Theodor Popp (Gera) deutlich geschlagen geben und konnte dem sechstplatzieren der vor einer Woche ausgetragenen Deutschen Meisterschaften im Duathlon nicht einmal auf dem Rad Paroli bieten. Das Verfolgerduell der Youngster gegen Ricardo Ammarell (Jg. 97) vom BL-Team Weimarer Ingenieure konnte Kai dann deutlich für sich entscheiden und so die Schlussrunde durch das Ernst-Abbe-Sportfeld genießen. Ungeachtet der Platzierung war es für Kai eine Ehre, neben der Grande Dame des Thüringer Triathlonsports, Elisabeth Onißeit aus Appolda (Jg. 44), an der Startlinie stehen zu dürfen.
(K. W-M)