Walldorf: Paul Walochny löst Ticket für U18-EM in Jerusalem I Aaron Schubert siegt mit Bestzeit

Leichtathletikzentrum

An diesem 18. Juni ging es heiß her im Waldstadion zu Walldorf. Im beschaulichen Städtchen in Baden-Württemberg fand die DLV-U18-Gala statt. Mit dabei waren die beste U18-Talente Deutschlands, die sich ein Ticket für die Europameisterschaften in Jerusalem (4. bis 7. Juli 2022) sichern wollten. Aus Leipzig gingen insgesamt sechs grün-weiße Aktive auf die Bahn. Mit sehr guten Ergebnissen für Hindernisläufer Paul Walochny und 1.500-Meter-Spezialist Aaron Schubert.

Erfolgreiches Duo (v.l.): Hindernisläufer Paul Walochny und Trainer Niklas Cervinka freuen sich über das Ticket für die U18-EM in Jerusalem (Foto: N. Cervinka)

Nicht nur von den Temperaturen ging es in Walldorf heiß her. Bei über 30 Grad sollten die Leichtathletiktalente an ihre Grenzen gehen. Sowohl in den Lauf- als auch in den technischen Wettbewerben wollten die Teilnehmer für die U18-EM in Jerusalem ermittelt werden.

Die besten Chancen aus Sicht des SC DHfK hatte im Waldstadion Hindernisläufer Paul Walochny, der bereits in der Vorwoche die Norm erfüllen konnte. Mit Aaron Schubert wollte ebenfalls ein Clubathlet die EM-Norm angreifen.

2.000 m Hindernis, mJ U18: Paul Walochny bucht EM-Ticket für Jerusalem
Die Hoffnung war groß, dass ein Leipziger Hindernisläufer bei der Ticketvergabe für die U18-Europameisterschaften in Israel ein Wörtchen mitreden kann. Am Ende durfte sich Paul Walochny mit seinem zweiten Platz (6:10,87 min) über eben jenes Ticket freuen. Nun geht es für den Athleten von Niklas Cervinka und Mathias Kummich nach Jersualem (4. bis 7. Juli 2022).
Als Sieger über 2.000 m Hindernis wird Jonas Patri (6:05,65 min) von der Aachener TG ebenfalls zum DLV-Tross gehören. Den dritten Rang belegte Karl Geburek (6:11,13 min) vom ASV Erfurt.
Stützpunktathlet Karl Schilbach (LAC Erdgas Chemnitz) knackte in 6:21,91 Minuten und Rang sechs die DJM-Norm.

1.500 m, mJ U18: Aaron Schubert läuft mit Bestzeit zu Sieg
Mit einer Teilnahme an den kontinentalen U18-Wettkämpfen hatte auch Aaron Schubert geliebäugelt. Der Leipziger vom SC DHfK lief über 1.500 Meter ein starkes Rennen, in dem er sich bei 35 Grad alleine an der EM-Norm versuchte. Am Ende sprang in 3:57,02 Minuten (Norm: 3:54,50 min) ein souveräner Sieg samt neuer Bestzeit für Aaron Schubert heraus, bei dem er die EM-Norm um gut drei Sekunden verpasst.
Hinter Schubert landeten Tammo Doerner (4:03,93 min) vom SV Nordenham und Matti Leuteritz (4:04,79 min) vom SC Potsdam auf den weiteren Podestplätzen.
Stützpunktathlet Christoph Männel (Chemnitzer LV Megware) lief in 4:06,73 Minuten ebenfalls neue Bestzeit und landete auf Rang sechs.

2.000 m Hindernis, wJ U18: Alexa Tischer nach Sturz Siebte
Etwas Pech hatte Alexa Tischer über 2.000 m Hindernis. Nach einem Sturz im Rennverlauf, landete Tischer in 7:30,61 Minuten auf Rang sieben. Knapp davor landete Trainingskameradin Janina Kresse (7:22,49 min) auf Rang sechs.
Siegerin wurde Adia Budde (TSV Altenholz) in 6:45,13 Minuten, vor Jollanda Kallabis (6:57,34 min) vom FT 1844 Freiburg und Emma Herwig (6:59,43 min) von der LG Dornburg.

110 m Hürden, mJ U18: Noah Malcharek im B-Finale Vierter
Neben den den Mittelstrecklern war mit Noah Malcharek ein Clubläufer über die 110 Meter Hürden im Waldstadion aktiv. Im B-Finale landete Malcharek in 14,81 Sekunden auf Rang vier.
Souveräner Sieger wurde Jonatan Toldy (14,24 sec) von der LG Sempt. Dahinter landeten Lukas Kalski (SC Berlin I 14,49 sec) und Ben Aschhoff (LAV Bayer Ueringen/Dormagen I 14,52 sec) auf Rang zwei und drei.

400 m Hürden, wJ U18: Lilly Heilmann Sechste im Hürdenwald
Auch über die 400 Meter Hürden sollte eine Athletin des SC DHfK in Walldorf starten. Für Lilly Heilmann stand nach den Zeitläufen ein solider sechster Platz (67,28 sec) in den Büchern. Bereits am vergangenen Wettkampfwochnende konnte Heilmann bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Mittweida die DJM-Norm für Ulm für sich verbuchen.
Der Sieg ging an Laura Kuhn (TSV SCHOTT Mainz I 61,98 sec). Dahinter belegten Jill Leonie Jäger (SV Preußen Berlin I 64,69 sec) und Ina Ehrmann (LG Dornburg I 65,17 sec) die weiteren Podestplätze.

1.500 m: wJ U18: Stützpunktathletin Lilly Steingaß in taktischem Rennen Dritte
Das gute Gesamtergebnis aus Leipziger Sicht rundete Lilly Steingaß (TSV Einheit Grimma) mit ihrem dritten Platz über 1.500 Meter ab. Die Stützpunktathletin lief in einem taktischen Rennen in 4:48,88 Minuten auf's bronzene Treppchen.
Den Sieg sicherte sich Emie Lotta Berger (mettmann-sport I 4:44,30 min) vor der Österreicherin Sarah Köcher (4:44,82 min).

Alle Ergebnisse der DLV-U18-Gala in Walldorf finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren Paul Walochny und dem Trainerduo Cervinka/Kummich zum EM-Ticket. Weitere Glückwünsche gehen an Aaron Schubert für seinen Sieg über 1.500 Meter mit Bestzeit sowie alle Athletinnen und Athleten zu ihren sportlichen Leistungen! (th)