Tolles Duell beim 59. Leipziger Fockeberglauf

Laufsport

Max Betsch beim Fockeberglauf (Foto: F. Freudenthal)

Schnellste Frau: unsere Gillian Allen (Foto: F. Freudenthal)

Tina Laux wurde Vierte über die Fitnessdistanz (Foto: F. Freudenthal)

Nun  ist es fast auf den Tag schon 30 Jahre her, als  am 9. November 1991 der Sportwissenschaftler Dr. Wilfried Ehrler, der damalige Chef des Leipziger Triathlonvereins, im Leipziger Süden den ersten Fockeberglauf startete. Sechsmal ging es über einen steilen Weg hoch auf den Berg. Jeweils 45 m Höhenunterschied mit einen wunderbaren Blick vom Gipfel bei Sonnenschein auf die Stadt Leipzig und im Ziel hatten die Aktiven 12 Kilometer mit 270 m Höhenunterschied absolviert. Die ersten Sieger waren Jörg Matthé (damals noch Lok Mitte Leipzig, heute seit vielen Jahren unser Abteilungsleiter) nach 42:16 Minuten und bei den Frauen Dr. Beate Kauke aus Leipzig. 1992 gab es dann zwei Läufe im Jahr, und dabei wurden die Leipziger Berglaufmeister ermittelt. Blieben am Anfang die Teilnehmerzahlen mit unter 100 noch übersichtlich, so änderte sich das später. Höhepunkt war da der 58. Lauf am 7. März 2020 mit 485 Teilnehmern! Die erfolgreichsten Fockebergläufer waren Torsten Grube vom SC DHfK (später LAZ) mit elf Siegen und Kathrin Bogen (SC DHfK) mit 14 Erfolgen. Kathrin hält auch die Bestzeit der Frauen mit 48:39 Minuten seit 2011. Die Streckenbestzeit der Männer hält seit März 1996 (!) mit 39:59 Minuten der SC DHfK Läufer Stefan Gorzny – an dieser Bestzeit scheiterten in den Jahren viele bekannte Leipziger, so der Deutsche Marathonmeister von 2016, Marcus Schöfisch (Lauftraining com), der vor drei Jahren mit 41:08 min. gewann, oder Vincent Hoyer vom LFV Oberholz, der die 12 Kilometer fünfmal gewann und im Herbst 2013 mit 41:15 min. seine beste Zeit erzielte. „Eigentlich sollte nun auch der Jubiläumslauf, die 60. Auflage, gestartet und gefeiert werden – aber Corona verhinderte zweimal die Durchführung“, so Leipzigs Triathlonchef Sven Bemmann, „also haben wir heute erstmal den 59. Lauf mit 272 Teilnehmern gestartet. Allerdings war G3 vorgeschrieben und wir mussten natürlich auch kontrollieren. Wir hoffen, dass wir im Frühjahr 2022 nun den 60. Lauf organisieren können“! 

An der Spitze des Hauptlaufes gab es ein spannendes Duell. Schon nach der ersten von sechs Runden lag Leonard Arnold vom SC Hagen-Wildewiese knapp vor unserem Max Betsch  an der Spitze. Eingangs der vierten Runde hatte Max, der den Lauf im März 2020 gewann, die Spitze übernommen, aber dann zog der aus dem Sauerland stammende Profitriathlet nochmal an und siegte nach 41:54 min. knapp vor unseren SC DHfK-Läufer (42:14 min.). Übrigens ist Leonard Arnold in Sachsen nicht ganz unbekannt, denn am 21. März dieses Jahres lief er in Dresden beim Halbmarathon schnelle 1:07:02 h. Nach dem Lauf erzählte der Sieger: „Seit einiger Zeit wohne ich auch in Leipzig und war hier das erste Mal am Start. Nun suche ich Trainingsmöglichkeiten, vielleicht hilft mir  der Max dabei“. Rang drei bei den Männern für Richard Vogelsang von der TSG Markkleeberg gefolgt vom Sieger des diesjährigen Leipziger-100-km-Laufes, Julian Sinke (LF Leipzig). Bei den Frauen war diesmal Erfahrung angesagt: Die Engländerin Gillian Allen (AK 45, SC DHfK), die hier schon im März 2019 gewann, lief nach 53:14 min. mit deutlichem Vorsprung ins Ziel, und verwies die in der AK 50 laufende Antje Müller (SV Eula) nach 55:21 min. auf Rang zwei. Von unserer Abteilung waren weitere Aktive dabei und erfolgreich: Veiko Schröder gewann nach 53:45 min. die AK 55 und Jens Weniger war der Schnellste der AK 50 nach 54:40 min., Getu Abraham wurde Dritter bei der M50 in 59:39 min., und Tobias Hartmann belegte Rang acht bei der AK 30 mit 56:12 min. Beim Fitnesslauf über 6 Kilometer gab es zwei vierte Plätze bei der AK 40 – bei den Frauen war Tina Laux nach 28:49 min. die vierte Frau, aber Siegerin der AK 40 und bei den Männern Patrick Reinhardt nach 29:35 min. ebenfalls Vierter der AK 40. Platz zwei bei der AK 50 hier für Claudia Hörhold nach 32:14 min. Unsere jüngste Teilnehmerin war die 8jährige Eni Eppendorfer, die beim Lauf über 1,9 km nach 11:36 min. das Ziel erreichte.

Außerdem war der Fockeberglauf auch letzter Wertungslauf der Leipziger  Stadtrangliste 2021, denn der am 20. November geplante Auewaldlauf der SG LVB ist wegen Corona abgesagt. (ps)