Paratriathlet Martin Schulz auf Olympischer Ehrentafel des SC DHfK verewigt | Start bei WM am Freitag

SC DHfK Leipzig Startseite

Der Name von Paralympics-Sieger Martin Schulz ziert nun die Olympische Ehrentafel des SC DHfK - bei der feierlichen Enthüllung dabei waren v.r.n.l.: Markus Schubert (stellv. Abteilungsleiter Triathlon), Michael Weßner (Vorstand SC DHfK), Steffen Matthes (Leiter Sport) und Ralf Fischer (Förderkreis SC DHfK). Foto: SC DHfK

Nach einer der erfolgreichsten Saisons seiner Karriere mit seinem zweiten Paralympics-Sieg und neunten EM-Titel möchte SC DHfK-Paratriathlet Martin Schulz den positiven Schwung nun mit zum Saisonfinale zur WM nach Abu Dhabi nehmen (Start: 5.11). Kraft und Motivation sammelte der 31-Jährige kürzlich in einem einwöchigen Rügen-Urlaub. Kurz vor seinem Abflug zur WM gab es am Montag zudem noch einen wichtigen Stopp an der Olympischen Ehrentafel seines SC DHfK Leipzig.

Leipzig/Abu Dhabi. Mit dem Schwung des Urlaubs ab zur Weltmeisterschaft! SC DHfK-Paratriathlet Martin Schulz fliegt heute nach Abu Dhabi, wo er am Freitag um seinen vierten WM-Titel kämpfen will. Hinter dem 31-jährigen Ausnahmeathleten aus Leipzig liegt eine der erfolgreichsten Saisons seiner Karriere, gekrönt mit dem Paralympics-Sieg in Tokio. Am Montag wurde Martin Schulz‘ Erfolg in feierlichem Rahmen auf der Olympischen Ehrentafel seines SC DHfK Leipzig, präsentiert vom Förderkreis des Vereins, verewigt. An 102. Stelle ziert sein Name nun die silberne Tafel mit allen Medaillengewinnern des Clubs – direkt neben seinem Gold-Erfolg von Rio den Janeiro 2016. Und wer weiß: Vielleicht wird daneben in drei Jahren eine weitere Ergänzung gemacht. Einen Start bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 schließt Schulz jedenfalls nicht aus.

„Aktuell habe ich richtig Lust, sogar noch mehr als nach den Olympischen Spielen in Rio damals. Es sind ja auch nicht einmal mehr drei Jahre bis Paris. Und obwohl die Spiele in Tokio schön waren, würde ich gerne noch einmal komplett ausgelassene Spiele erleben – zweimal durfte ich es 2012 und 2016 ja schon miterleben. Aber natürlich weiß man auch nie, was in zwei, drei Jahren ist“, sagt Schulz beim ehrenvollen Termin im Fitness- und Gesundheitszentrum des SC DHfK. Schulz‘ aktueller Fokus gilt der anstehenden Weltmeisterschaft in Abu Dhabi am Freitag.

Kraft und Motivation tankte der gebürtige Oschatzer dafür letzte Woche auf der Insel Rügen. Mit Freundin Laura, ihren Eltern und zwei Hunden ging es für eine Woche ins Ostseebad Baabe. „Es war der erste richtige Urlaub nach einem Jahr. Dort habe ich nochmal alles Revue passieren lassen, aber auch Motivation für die WM und die neue Saison sammeln können“, sagt Schulz und ergänzt schmunzelnd, „in der Sauna unserer Ferienwohnung konnte ich gleichzeitig schon mal eine gute Hitzeanpassung für Abu Dhabi machen.“

In den Vereinigten Arabischen Emirate erwarten den dreifachen Weltmeister, ähnlich wie in Tokio, Temperaturen von über 30 Grad – in der Luft und im Wasser. Eine spezifische Wettkampfvorbereitung habe es diesmal nicht gegeben, so Schulz. „Ich war im Urlaub zwar jeden Abend vor dem Sonnenuntergang eine Runde im Wald laufen, bin aber erst seit dieser Woche wieder im Wasser und auf dem Rad unterwegs. Aber ich konnte im Urlaub mental viel Energie sammeln und bin schon wieder heiß auf die neue Saison und optimistisch für die WM.“ Interessant sei für ihn vor allem auch zu schauen, wo er nach einer so langen Saison und dem Höhepunkt Olympia im Vergleich zu den anderen Athleten stehe. Seine ärgsten Konkurrenten, George Peasgood (Paralympics-Silber) und Stefan Daniel (Paralympics-Bronze), werden in Abu Dhabi nicht dabei sein. „Mein Ziel ist es natürlich, den Flow aus der Saison mitzunehmen und den WM-Titel zu holen, auch wenn ich weiß, dass ich aktuell nicht in der Form wie in Tokio bin. Aber da ich einfach richtig Lust und vielleicht auch einen psychologischen Vorteil habe, bin ich, denke ich, schon derjenige, den es zu schlagen gilt.“ Zudem winken Schulz wertvolle Punkte für die Weltrangliste.