OLYMPIA: Felix Groß und Bahnvierer beenden Olympische Spiele auf Platz 6

SC DHfK Leipzig Startseite

Fährt mit neuem deutschen Rekord und Platz 6 aus Tokio nach Hause: der deutsche Bahnvierer um den Leipziger Felix Groß. Foto: SC DHfK/Archiv

Tokio. SC DHfK-Radsportler Felix Groß und der deutsche Bahnrad-Vierer haben die Olympischen Spiele auf Platz 6 abgeschlossen. In der Mannschaftsverfolgung hatte das Quartett um den 22-jährigen Leipziger im Rennen um Platz 5 zwar wie in Runde eins das Nachsehen gegen Kanada. Dafür fuhren die Deutschen in veränderter Konstellation (Roger Kluge für Theo Reinhardt, der sich für den Madison-Wettkampf schonte) mit 3:50,023 Minuten erneut ein sehr gutes Rennen. „Mit der Zeit sind wir superhappy – gerade mit Blick darauf, dass wir so noch nie zusammengefahren sind“, sagte Groß, „wir sind top angefahren und Roger hat einen super Job gemacht.“

Mit der heutigen Zeit hätten sie ihren alten deutschen Rekord von der WM 2020 erneut unterboten (3:50,304 min) – gestern hatten sie diesen mit 3:48,861 Minuten aber bereits deutlicher geknackt. Ihren sechsten Platz in einem bärenstarken Feld – die Olympiasieger aus Italien fuhren im Finale erneut Weltrekord – schätzte Felix Groß wie folgt ein: „Mit der Platzierung sind wir am Ende nicht ganz so zufrieden, da wir schon auf Bronze gehofft hatten. Aber die anderen Nationen waren natürlich top. Aber auch wir haben den nächsten Schritt gemacht und unser Ziel, deutschen Rekord zu fahren, erreicht. Das macht mich stolz.“ Für den Leipziger und sein Team geht es morgen früh um 6:00 Uhr Ortszeit zum Flughafen, um 14:00 Uhr startet der Flieger zurück nach Deutschland.