Nicht nur schnell auf dem Wasser: Tabea Gabelunke startet dank Partner Suzuki Müller durch

Kanu

Dankbar für ihr neues Gefährt: Kanutin Tabea Gabelunke mit Jens Müller (r.), Geschäftsführer von Suzuki Müller, und SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz. Foto: privat

Leipzig. Vor gut einem Monat fuhr sie in Belgrad im Zweier-Canadier noch im Eiltempo zum U23-Vize-EM-Titel! Ab sofort startet die erfolgreiche SC DHfK-Nachwuchskanutin Tabea Gabelunke – unterstützt vom Autohaus Suzuki Müller, einem langjährigen Partner der Abteilung Kanu – nun auch auf zwei Reifen durch. Im Beisein von SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz überreichte Suzuki-Geschäftsführer Jens Müller der 19-Jährigen die Schlüssel für das blitzende neue Motorrad, eine Suzuki SV 650.

Die Canadierfahrerin war sichtlich angetan von ihrem neuen Gefährt und der Unterstützung durch Suzuki Müller: „Das ist einfach cool! Ich freue mich wahnsinnig, dass der Verein und Jens Müller mich so großartig unterstützen.“ Motorisierte Gefährte hätten es ihr schon seit einer Weile angetan, verrät die Sportlerin: „Mein Bruder ist begeisterter Motorradfahrer und hat mich öfter mal mitgenommen. Da habe ich Feuer gefangen und seit einem Jahr auch den A2 Führerschein. Motorradfahren ist für mich einfach cool und abenteuerlich. Über eine kurvige Landstraße zu fahren, bedeutet für mich Freiheit genießen.“ Die erste Probefahrt zu ihrem Freund nach Naunhof hat Tabea Gabelunke auch schon hinter sich und mit dem Prädikat „toll“ versehen.

Suzuki-Geschäftsführer Jens Müller
erklärt, warum ihm der Kanusport und die Unterstützung von Tabea Gabelunke am Herzen liegt: „Kanu ist eine einfache tolle Sportart. Wir helfen den Kanuten seit 11 Jahren. Tabea ist eine ehrgeizige und verantwortungsbewusste Sportlerin. Sie hat sich dieses Jahr durch einige Tiefen gekämpft und war am Ende erfolgreich. Das finden wir gut und das passt zu uns. Nicht aufgeben, wenn der Weg einmal steinig wird. Wir teilen die gleiche Leidenschaft für das Motorrad und freuen uns auf die erste gemeinsame Ausfahrt.“

SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz ergänzte: „Wir danken Jens Müller und seinem Team für diese großzügige Unterstützung. Das ist nicht selbstverständlich, was hier gemacht wird, und das vergessen wir als SC DHfK nicht. Wir sind eine Familie mit unseren Partnern. Und wenn unsere Partner einmal Hilfe brauchen, dann sind wir auch da und helfen.“

Sportlich war Tabea Gabelunke nach Startschwierigkeiten in diesem Jahr mit ihrem Vize-EM-Titel wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hatte sich damit für die Anfang September stattfindende U23-WM im ungarischen Szeged qualifiziert. Auf dem Weg dorthin hat sie nun jedoch leider eine Entzündung in der Schulter ausgebremst. „Nach zweiwöchiger Pause war ich am Dienstag das erste Mal wieder auf dem Wasser. Leider habe ich immer noch Schmerzen und kann nicht richtig trainieren. Gemeinsam mit dem Bundestrainer Olaf Heukrodt habe ich deshalb entschieden, dass wir diese Saison mit dem Vize-EM-Titel abschließen und ich mich in Ruhe auskuriere.“ Die neue PS-starke Maschine dürfte ihr auf dem Weg zurück in die Erfolgsspur im übertragenen Sinne noch einmal extra Schwung geben.