Neue Sportschüler sind erfolgreich ins Schuljahr gestartet

Finswimming

Ein wichtiges Standbein der erfolgreichen Ausbildung unseres Nachwuchses im Leistungssport ist die Kooperation mit den Leipziger Sportschulen.

v. l. n. r.: Alex Michael Berger, Marcel Porges, Zidane Afifi, Emily Hempler, Niklas Loßner

Betreut werden die Sportler im Unterricht durch Profilsportlehrer David Münch, der sich mit viel Enthusiasmus um die Entwicklung von talentiertem Nachwuchs im LVS kümmert und im letzten Jahr an der Trainerakademie des DOSB in Köln die Trainerlizenz Nachwuchsleistungssport erwarb.

Die Sportschüler trainieren am Landesstützpunkt und VDST Bundesleistungszentrum Leipzig. Unterstützt wird David in der Trainingsgruppe vom Trainerkollegen und amtierenden Weltmeister im Finswimming Max Poschart, der sich neben seinem Berufsakademie-Studium der Trainingswissenschaft gerade auf die World Games vorbereitet, die in diesem Jahr in Birmingham (USA) stattfinden.

Aktuell profitieren zehn Athleten von diesem DOSB-zertifizierten System der dualen Ausbildung. Seit Beginn des Schuljahres im September haben insbesondere unsere fünf Neuzugänge auf sich aufmerksam gemacht, die wir hier kurz vorstellen:

Emily Hempler (TC fez Berlin) ist im deutschen Flossenschwimmen kein unbeschriebenes Blatt, sondern kämpfte bereits in der Saison 2021 um die Qualifikation für die Jugendnationalmannschaft. Bisher nahm Emily dafür in Berlin eine hohe Gesamtbelastung durch Ganztagsschule, spätes Training am Stützpunkt und lange Wegzeiten auf sich. Um ihr bisher gezeigtes Potenzial besser nutzen zu können, bewarb sie sich um eine Aufnahme am Leipziger Sportgymnasium.

Die Aufnahme am Landesgymnasium für Sport Leipzig verfolgte auch Marcel Porges (1. CTV) bereits längere Zeit und bewies dabei Zielstrebigkeit und Einsatzwille. Nachdem er im ersten Bewerbungsverfahren keine Landesverbandsempfehlung erhielt, begann eine Fernbetreuung durch die Stützpunkttrainer in Leipzig. Inhalt war dabei die Beratung von Marcel sowie seines Heimtrainers für das sport-artspezifische Training an seinem Heimatstützpunkt in Chemnitz. Im Ergebnis stabilisierten sich die Leistungen und die Perspektive für einen erfolgreichen Leistungsaufbau im Finswimming wurde ihm bestätigt.

Erst im laufenden Schuljahr wechselte Niklas Loßner (SC Riesa) in die Trainingsgruppe. Dies war unter anderem möglich, da der gebürtige Riesaer bereits seit der sechsten Klasse das Landesgymnasium für Sport mit der Vertiefungssportart Schwimmen besuchte. Dass er eine hohe Perspektive im Tauchsport hat, stellte er nach nur wenigen Wochen Training im Finswimming mit der Normerfüllung für den Nachwuchskader 1 bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Oktober 2021 unter Beweis, von der er darüber hinaus stolz mit vier Bronzemedaillen nach Hause kehrte.

Bereits Mitglied in der Trainingsgruppe waren Alex Michael Berger und Zidane Afifi vom SC DHfK Leipzig – Abt. Finswimming, die seit mehreren Jahren ohne eine auf das leistungsorientiere Training abgestimmte Schullaufbahn trainierten. Beide wurden nun mit einer Landesverbandsempfehlung in die 7. Klasse aufgenommen und können künftig von der Kooperation zwischen Sportschule und Leistungssport profitieren.

Schnupperwoche für Interessierte:

Wer Lust hat, die duale Ausbildung selbst zu erleben, der kann eine Schnupperwoche beantragen. Im Finswimming kann ab der 7. Klasse eingeschult werden. Daher bieten wir Schnupperwochen für Schüler ab der 6. Klassenstufe, bevorzugt im 1. Schulhalbjahr an.

Bei Interesse wendet euch bitte an David Münch: 01522 251 3835
david.muench@tauchsport-sachsen.de

Text: Daniela Klug (Landestauchsportverband Sachsen)