Martin erneut Europameister, Bianca mit der Mixed-Staffel JEM Bronze

Triathlon

Vom 16. bis 18. Juni 2017 fanden in Kitzbühel (Österreich) sehr gut organisierte Europameisterschaften im Triathlon statt.Unser Martin Schulz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän seinen sechsten Europameisterschaftstitel in Folge ...

Vom 16. bis 18. Juni 2017 fanden in Kitzbühel (Österreich) sehr gut organisierte Europameisterschaften im Triathlon statt.Unser Martin Schulz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän seinen sechsten Europameisterschaftstitel in Folge in der Startklasse PTS5 (leichte Behinderung).
Martin startete bereits am frühen Morgen über die Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Lauf). Den kompletten Triathlon hinweg regnete es sehr stark. Martin wählte die Sicherheitsvariante, fuhr kontrolliert Rad, spielte beim Lauf seine Stärke aus und konnte überlegen gewinnen.
Über die gleiche Triathlon-Sprint-Distanz, allerdings auf einer profilierteren Strecke, startete EM-Neuling Bianca Bogen für Deutschland bei den Junioren um 14:00 Uhr. In dieser Wertung darf in Gruppen Rad gefahren werden. Auf der teils nassen Straße kam es nach einer rasanten Abfahrt auf vier Runden zu einigen Stürzen, welchen Bianca zum Glück ausweichen konnte. Nach 20 km bestand die führende Radgruppe aus 18 Juniorinnen und nach dem abschließenden 5 km Lauf konnte Bianca den Triathlon auf dem 8. Platz gesamt beenden. Mit diesem Top 10 Ergebnis und als beste Deutsche qualifizierte sich Bianca, wie natürlich auch Martin mit seinem Sieg, für die Weltmeisterschaft im September in Rotterdam. Herzlichen Glückwunsch! Nach den Einzelergebnissen der Junioreneuropameisterschaft vom Vortag wurde die Mannschaft für die Mixed-Team-Relay aufgestellt. In einem sehr zuschauerfreundlichen Format von 250m Schwimmen, 5 km Rad und 1,8 km Lauf mit Wendepunktstrecken kam es zu einem äußerst spannenden Wettbewerb, der 2020 in Tokio erstmals bei Olympia aufgenommen wurde. Bianca durfte das Quartett anführen. Sie ging nach dem Schwimmen mit als Erste auf die Radstrecke, konnte sich mit der sehr starken Österreicherin Therese Feuersinger absetzen und wechselte auf Platz 2 auf Moritz Horn. Er konnte das Deutsche Quartett in Führung bringen, doch leider stürzte Nina Eim als dritte Starterin auf der Radstrecke und die folgenden Mannschaften rückten dicht auf und die Entscheidung fiel erst auf der letzten Laufstrecke. Tim Siepmann konnte im Endspurt dem Deutschen Team die Bronzemedaille hinter Ungarn und Russland sichern.