Kurzbahn-Meisterschaften: Gold für Michael Schäffner über 50 m Rücken

Schwimmen Startseite

Holte zweimal Bronze, einmal Silber und als Krönung einmal Gold bei den Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin: Schwimmer Michael Schäffner. (SC DHfK Leipzig)

Die Leipziger Schwimmer haben sich bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin auch ohne WM-Starterin Marie Pietruschka überzeugend präsentiert. Für eine Überraschung sorgte Michael Schäffner vom SC DHfK Leipzig im letzten Finale der Meisterschaften. Nach zwei Bronzeplaketten über die Mitteldistanzen (200 m Schmetterling & 200 m Rücken) und Silber über 100 m Rücken sicherte sich der 18-Jährige gestern über 50 m Rücken in 23,84 s seinen ersten Titel bei den Männern.

 

Mit insgesamt neun Medaillen schwimmen sich die Leipziger somit unter den stärksten Schwimmstandorten Deutschlands weiter nach vorn. „Das gab es für Leipzig lange nicht mehr. Da können wir unseren Männern wirklich einen großen Dank aussprechen“, lobte Coach Frank Embacher die Leistungen seiner Athleten. „Zusätzlich waren es nicht nur die Medaillen. Wir hatten auch viele weitere Finalteilnahmen mit tollen Bestzeiten“, ergänzte Embacher, der ein sehr positives Fazit zieht: „Es geht voran. Es freut mich, dass wir hier eine starke Truppe an den Start gebracht haben und hoffe, dass die Entwicklung jetzt so weitergeht.“ (Frank Schober, LVZ vom 17.12.2018)