Highlight in der Unischwimmhalle: SC DHfK-Finswimmer laden am 23./24. April zum Weltcup ein

Finswimming

Freuen sich, beim Weltcup am 23. und 24. April vor heimischem Publikum in der Uni-Schwimmhalle gegen internationale Konkurrenz zu starten: die Finswimmer des SC DHfK. Foto: SC DHfK

Bei den Finswimmern des SC DHfK Leipzig jagt derzeit ein Höhepunkt den nächsten. So räumten Leipziger nicht nur bei den ersten zwei Weltcups in diesem Jahr ordentlich ab. Nun wurden fünf SC DHfK-Athlet/innen auch offiziell für die World Games diesen Sommer, den höchsten Wettkampf ihrer Sportart, nominiert. Zudem steht mit dem Heim-Weltcup am 23./24. April im Wassersportzentrum der Universität Leipzig ein hochkarätiger Wettkampf mit über 400 Aktiven an, bei dem sich die Leipziger bestmöglich präsentieren wollen. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Leipzig.
Große Auszeichnung für die Finswimmer des SC DHfK Leipzig! Mit Elena Poschart, Nadja Barthel, Justus Mörstedt, Malte Striegler und Max Poschart wurden fünf Leipziger Athleten aufgrund ihrer starken Leistungen vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) in die Nationalmannschaft 2022 berufen. Damit sicherten sie sich gleichzeitig ihr Ticket für die World Games in Birmingham (USA, 7.-17. Juli 2022), den wichtigsten Wettkampf für nicht-olympische Sportarten. „Die Nominierung von fünf Sportlerinnen und Sportlern aus den Reihen des SC DHfK macht uns unglaublich stolz und gab es so in der Vereinsgeschichte noch nie“, sagt Max Lauschus, Abteilungsleiter Finswimming. „Alle Fünf haben sich ihre Berufung aufgrund ihrer konstant starken Leistungen mehr als verdient. Einen großen Dank möchte ich zudem unseren Trainern Lutz Riemann, David Münch und Max Poschart aussprechen, die hierfür in ihrer täglichen Arbeit die Grundlage gelegt haben.“

Im vergangenen Sommer hatten Elena und Max Poschart mit zwei WM-Einzelmedaillen (Gold für Max 100m Finswimming (FS), Bronze für Elena 1.500m FS) bereits ihre Plätze für die World Games fix gemacht. Auch die Staffelteams der Frauen und Männer qualifizierten sich damals in Tomsk. Aufgrund ihrer starken Leistungen in den vergangenen Wettkämpfen wurden drei der noch vier zu vergebenden Staffelplätze an Nadja Barthel, Justus Mörstedt und Malte Striegler vom SC DHfK vergeben.

Der Erfolgscoach Lutz Riemann ist stolz: „Fünf von acht Sportler des gesamten World Games Teams kommen von unserem Club, und das wurde alles ehrenamtlich und gemeinschaftlich errungen. Als Trainer in unserer Abteilung bedanke ich mich sehr für dieses starke Zusammengehörigkeitsgefühl“.

Große Vorfreude bei SC DHfK-Finswimmern auf Heim-Weltcup am 23./24. April in Leipzig

Wie gut die Leipziger Finswimmer um Weltrekordhalter und Weltmeister Max Poschart aktuell drauf sind, wollen sie am kommenden Wochenende (23./24. April) beim Heim-Weltcup im Wassersportzentrum der Universität Leipzig unter Beweis stellen. Dann geht es für die Fünf und viele weitere SC DHfK-Sportler/innen gegen hochkarätige internationale Konkurrenz. Über 400 Athletinnen und Athleten aus 85 Mannschaften und 19 Nationen haben sich angekündigt (Stand: 13.04.2022). Besonders erfreulich, dass drei ukrainische Teams mit vertreten sein werden; darunter auch Nikita Batiuk (geb. 2009) vom Team Aqualeader Kiew, der seit einigen Wochen in der Trainingsgruppe von David Münch und Max Poschart betreut wird. Russische und weißrussische Teilnehmer wurden vom Weltunterwassersportverband CMAS von den Wettkämpfen ausgeschlossen.

Für die Leipziger Athleten geht es vor allem darum, im heimischen Pool das Beste rauszuholen. Die Jüngeren haben dabei die Möglichkeit erste internationale Wettkampfluft zu schnuppern. Für die größeren steht auch auf dem Plan, sich mit schnellen Zeiten für die weiteren internationalen Höhepunkte (Jugendeuropameisterschaft und Weltmeisterschaft) anzubieten bzw. zu qualifizieren.

Ein Weltcup-Highlight wird ohne Frage das Rennen über die 100 Meter Finswimming der Herren am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr sein. „Vielleicht werden wir dort einen neuen Weltrekord erleben“, blickt Abteilungsleiter Lauschus vorsichtig voraus. SC DHfK-Ausnahmeathlet Max Poschart ist seit Monaten in bestechender Form und schrammte vor einem Monat nur 5 Hundertstel an seinem eigenen 2017 aufgestellten Weltrekord vorbei. Max Poschart Zielstellungen sind klar formuliert: „Ziel ist es, den Weltrekord in der laufenden Saison zu knacken, Ich würde lügen, wenn ich dies nicht im heimischen Becken am Wochenende plane und mir auch vorstellen kann. Die Trainingsform ist nach wie vor sehr gut, sodass auch die Vorfreude auf den Weltcup von Tag zu Tag in der ganzen Trainingsgruppe steigt. Vielleicht ist ja der ein oder andere Doppelsieg möglich.“

Nach der Corona bedingten Verschiebung des bereits für April 2021 geplanten Weltcups, ist auch die Vorfreude beim Organisationsteam der Abteilung Finswimming riesig. Interessierte Zuschauer der Veranstaltung, die finanziell von der Stadt Leipzig gefördert wird, können sich auf rasante und hochkarätige Finswimming-Rennen freuen. Für das Zuschauen von Zuhause oder unterwegs, besteht auch die Möglichkeit, die Wettkämpfe im Livestream zu verfolgen (nähere Infos auf der u. s. Website).

16. CMAS FINSWIMMING WELTCUP LEIPZIG


  • Samstag, 23.04.2022 | 9:00-13:00 Uhr & 16:00-19:00 Uhr
  • Sonntag, 24.04.2022 | 9:00-13:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
  • Wassersportzentrum Universität Leipzig, Mainzer Straße 4, 04109 Leipzig
  • EINTRITT FREI
  • Gemäß aktueller Coronabestimmungen ist das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske vorgeschrieben.

MEHR INFORMATIONEN