Heute einmal fast kein Triathlon

Triathlon

Buchcover

Mai-Demo in Illmenau 1981

Fanfarenzug Illmenau

Da es in diesem Jahr bislang nur dreimal zu Platz 5 gereicht hat gibt es heute einmal fast keinen Triathlon, schließlich besteht das Leben nicht allein aus den drei schönsten Nebensachen der Welt. Unser BSG-Vorsitzender Martin hat mir erlaubt, einmal etwas vom Thema dieser Seite abzuweichen.

Gerade sind zwei neue Bücher von mir erschienen und das eine könnte, so hoffe ich, auch einmal mehr als einen überschaubaren Kreis von Fachkollegen interessieren, zum Beispiel den einen oder die andere von Euch. Es hat den schönen Titel
„Von Alfons Zitterbacke bis Zonen-Gaby: Die DDR in Elf 99 Kapiteln“.
Neben viel Alltagskultur, Musik, Literatur und natürlich auch Dingen, an die sich niemand gerne erinnert und die wir hoffentlich für immer los sind, gibt es viele Beiträge zum Thema Sport wie Der schwarze Peter, Ha, ho, he ‒ wir hassen den BFC, Das schönste Gesicht des Sozialismus, Sparwasser-Tor, Täve, Täve! oder Spartakiadesieger von heute… Alle 110 Beiträge werden durch hochwertige Bilder illustriert. Auf dem von den Spartakiadesiegern bin ich bei der Ausübung meiner Kinder‑ und Jugendsportart zu sehen, zu der ich noch weniger Talent habe als zum Schwimmen: Skispringen. Nach einigen nicht besonders erfolgreichen Jahren ist das dann endlich einmal einem Trainer aufgefallen: „Geh lieber zu Chemie Ilmenau Fußballspielen!“ Manchmal sind harte Worte besser als aus Höflichkeit verschwiegene Wahrheiten. Nur leider hatte ich zum Fußball auch nicht viel mehr Talent. Erst seit Primož Roglič hat sich in der Sportwissenschaft die Erkenntnis durchgesetzt, dass Radsport und Skispringen gut zueinander passen. Für mich kam das leider 25 Jahre zu spät. Aber beim Triathlon vorletzte Woche im schlesischen Pszczyna (dt. Pless) hat es zumindest zum besten Radsplit gereicht. Das sind die späten Früchte des Skisprungtrainings. Aber späte Früchte sind ja bekanntlich besonders süß…

Das Buch kostet übrigens so viel wie viermal Eintritt im Sportbad an der Elster. Aber das hat ja leider immer noch geschlossen.

Mit sportlichem Gruß aus der Lolek-und-Bolek-Stadt Bielsko-Biała

Kai