Glasgow: 15. internationale Medaille für David Storl glänzt silbern

Leichtathletikzentrum Startseite

Die stärksten Leichtathleten des Kontinents trafen sich vom 1. bis 3. März 2019 in der Glasgower Emirates Arena. Wer würde sich mit Bestleistungen in die europäischen Sportannalen eintragen? Wer sichert sich Gold, Silber oder Bronze? Mittendrin im Wettkampfgeschehen waren auch zwei Leipziger Asse vom SC DHfK Leipzig. Für David Storl sprang mit Saisonbestleistung Silber im Kugelstoßen heraus. Über 800 Meter zahlte Robert Farken Lehrgeld und schied im Vorlauf aus.

David Storls 15. internationale Medaille glänzt silbern (Foto: D. Storl)

Als hätten es die Kommentatoren der 35. Leichtathletik Hallen-Europameisterschaften in Glasgow vorhergesehen. "Unterschätze niemals einen David Storl bei großen Wettkämpfen" - mit dieser Bemerkung sollte die Stimme im Hintergrund der Übertragung aus der schottischen Metropole absolut Recht behalten.

Kugel: David Storl mit Saisonbestleistung zu Silber
Der derzeit beste deutsche Kugelstoßer ist immer für eine Top-Weite zu haben. Nach der geglückten Qualifikation am Freitagmittag, die mit 20,61 Metern sicherlich nicht den Vorstellungen des 28-jährigen Familienvaters entsprach, wollte Storl im Endkampf noch einmal einen raushauen.
Und so kam es in der Emirates Arena zu Glasgow auch. Mit 21,16 Metern im ersten Versuch ging David Storl auf Tuchfühlung mit dem Treppchen. Für den Anfang bedeutete seine Startweite Platz zwei hinter Michal Haratyk. Der polnische Freiluft-Europameister ließ seine Kugel im ersten Anlauf auf 21,65 Meter fliegen. Damit übernahm Haratyk die Führung des acht Teilnehmer starken Finalfeldes.
Doch Storl sollte sich im zweiten Versuch steigern. Dabei stieß der Leipziger seine Kugel auf 21,54 Meter. Die neue Saisonbestleistung bedeutete für den einzigen deutschen Kugelstoßweltmeister Silber bei der Hallen-EM in Glasgow. Die mittlerweile 15. internationale Medaille wusste David Storl auch einzuordnen: "Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Ich glaube, so eine starke Hallen-Europameisterschaft hat es lange nicht gegeben." Mit Blick auf die kommende Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha macht die Leistungssteigerung nach dem Trainingslager auf Lanzarote Mut und Lust auf mehr. Man merkt Storl förmlich an, dass noch mehr Potenzial in ihm schlummert. Vielleicht fällt in der Vorbereitung auf Doha auch wieder die magische 22-Meter-Marke.

Mit Tomás Stanek konnte der Mann vom grün-weißen Mitteldeutschen Kugelstoßteam des SC DHfK Leipzig einen weiteren hochkarätigen Kontrahenten hinter sich lassen. In der Endabrechnung standen für den Tschechen 21,25 Meter auf der Habenseite. Auch er stieß in Glasgow Saisonbestleistung und belohnte sich mit EM-Bronze.

800 Meter: Endstation im Vorlauf für Robert Farken
Seinen Auftritt in der schottischen Metropole hatte sich Robert Farken sicher anders vorgestellt. Der frischgebackene deutsche Hallen-Champion über 800 Meter wollte auf seiner Paradestrecke zumindest ins Halbfinale laufen. Mit einer frühen Normerfüllung im ersten Saisonrennen lief es für den Schützling von Bundestrainer Thomas Dreißigacker auch nach Plan. Im Anschluss glückte der souveräne Titelgewinn bei der Heim-DM in der Arena Leipzig.
In Glasgow ging dagegen so ziemlich alles schief, was sich der gebürtige Leipziger vorgenommen hatte. "Ich habe mich beim Einlaufen eigentlich richtig gut gefühlt und dann bin ich einfach nicht in Rennen gekommen", analysierte Farken nach dem Rennen kritisch. Ein paar Mal kam der 21-Jährige auf der ersten Runde ins Straucheln. Die verlorenen Meter konnte er nicht mehr aufholen. Mit Platz sechs im Vorlauf und vier Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit lief Robert Farken in 1:51,02 Minuten über die Ziellinie. Die Enttäuschung war groß.
Doch für Robert Farken kein Grund zu verzagen. Nach einem suboptimalen Sportjahr 2018 kam er gestärkt zurück und hat mit dem nationalen Hallentitel gezeigt, was in ihm steckt. Seine abschließenden Worte kann man daher auch als Kampfansage verstehen: " Ich fahre mit meinen Eltern für eine Woche in die Alpen. Dort werde ich Energie tanken und die Reserven wieder auffüllen, bevor es für drei Wochen ins Trainingslager nach Portugal geht. Ich bin heiß aufs Training."

Alle Ergebnisse der 35. Leichtathletik Hallen-Europameisterschaften finden Sie hier.

Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Leichtathletikzentrum gratulieren David Storl und seinem Trainerteam zu EM-Silber. (gp/th)