Felix Groß zur Olympia-Verschiebung: "Ein Jahr Zeit, um noch besser zu werden"

Radsport

Sieht die Olympia-Verschiebung positiv: SC DHfK-Radsportler Felix Groß. Quelle: SC DHfK

Leipzig statt Tokio. Trainingslager statt Olympisches Dorf. Die Verschiebung der Olympischen Spiele von 2020 auf 2021 hat auch den sportlichen Plan unserer SC DHfK-Athletinnen und -Athleten durcheinandergewirbelt. Wie geht es unseren Olympia-Kandidaten emotional damit und wie und wo verbringen sie stattdessen die zwei Wochen vom 24.7. bis 9.8.? Wir haben bei einigen von ihnen nachgefragt. HEUTE: RADSPORT-ASS FELIX GROß, der sich mit dem deutschen Bahnrad-Vierer schon das Olympiaticket gesichert hat.

Felix, welches Gefühl löst der Gedanke in Dir aus, jetzt nicht wie anvisiert und gehofft in Tokio bei den Olympischen Spielen sein zu können?


Felix: Es ist schon schwierig. Wir haben uns vier Jahre darauf vorbereitet, genau jetzt im August fit zu sein. Dass es jetzt ein Jahr später stattfinden wird, kann man nicht ändern. Da mache ich mir auch keine negativen Gedanken oder bin traurig. Ich sehe das positiv. Ich habe jetzt ein Jahr Zeit, um weiter hart zu trainieren, an mir zu arbeiten, um noch besser zu werden.

Was steht im Zeitraum der Olympischen Spiele (24.7.-9.8.) stattdessen bei Dir an?


Ich fahre am 24.7. für zweieinhalb Wochen ins Höhentrainingslager nach Livigno (Italien). Dort werden wir noch einmal einen guten Aufbauzyklus setzen. Danach fliegen wir direkt nach Warschau, wo wir noch eine sechstägige Straßenrundfahrt absolvieren werden und ich gerne an meine Erfolge aus Polen anknüpfen möchte. Mit Blick auf die eventuell im Oktober stattfindende Bahnrad-EM ist es ein sehr wichtiger Block für uns. Mitte/Ende August werde ich dann wahrscheinlich nochmal etwas rausnehmen und die Zeit in der Heimat mit der Familie genießen.

Wie klein oder groß ist der Fokus aktuell bei Dir schon auf Olympia 2021?


Der Fokus auf Olympia 2021 ist vollkommen da. Du musst jeden Tag hart an Dir arbeiten, Dein Bestes geben, um besser zu werden. Olympia ist der Traum jedes Sportlers. Dass wir die Quali geschafft haben, ist schon mega. Nächstes Jahr möchte ich dort natürlich auch das beste Leistungsvermögen aus mir herausholen.