Durchatmen! SC DHfK-Floorballer holen ersten Bundesliga-Sieg / Pokalduell am Sonntag

Floorball Startseite

Kampf um jeden Ball: Leonard Gunstheim (M.) und Kapitän und vierfacher Torschütze Paul Siegmund (r.) konnten den ersten Saisonsieg einfahren. Foto: SC DHfK Floorball

Die Erleichterung ist groß. Nach drei Niederlagen zum Auftakt in der ersten Floorball-Bundesliga hat der SC DHfK Leipzig gegen Mitaufsteiger Blau-Weiß Schenefeld mit 10:6 den ersten Sieg eingefahren und die Abstiegsränge verlassen. Am kommenden Sonntag wartet für das Team um Spielertrainer Lucas Frommhold im Pokal mit Bundesligist TV Schriesheim die nächste harte Nuss.

Leipzig. Das tat gut. Trainer Lucas Frommhold und seinem Team war die Erleichterung über ihren ersten Punkte-Dreier in der 1. Bundesliga deutlich anzumerken. Gegen Mitaufsteiger Blau-Weiß Schenefeld aus Schleswig-Holstein setzten sich die Leipziger nach einem starken Schlussdrittel mit 10:6 durch und sprangen damit von den Abstiegsrängen auf Platz 8.

„Es war unfassbar wichtig für die Moral unseres Teams, dieses Spiel zu gewinnen und nicht die ganze Zeit mit null Punkten dazustehen“, sagt Spielertrainer Lucas Frommhold. Der 23-Jährige steuerte selbst drei Treffer zum Sieg bei, noch erfolgreicher war SC DHfK-Kapitän Paul Siegmund mit vier Toren. Doch so deutlich der Sieg am Ende klang, war er zu Beginn in keinster Weise. „Im ersten Drittel haben wir sehr schwach gespielt. Daran müssen wir zukünftig arbeiten, um nicht in jedem Spiel direkt in Rückstand zu geraten“, sieht Frommhold Verbesserungsbedarf. Nach dem 0:2-Rückstand drehte sein Team jedoch auf, ging aggressiver in die Zweikämpfe und kämpfte sich Tor um Tor zurück (4:5 nach dem zweiten Drittel).

„Die Moral der Jungs stimmt, nach Rückständen so zurückzukommen und alles reinzuwerfen“, lobte Trainer Frommhold und spielte damit vor allem auf das letzte Drittel an. Dort zeigten die SC DHfK-Spieler, welches Potenzial in ihnen steckt und drehten die Partie mit einem beeindruckenden 6:1-Lauf in den 10:6-Gesamtsieg. „In den letzten 20 Minuten haben wir eine Menge richtig gemacht, den Gegner zu Fehlern gezwungen und in doppelter Überzahl wichtige Tore erzielt. In Euphorie zu verfallen, wäre jetzt aber der falsche Schritt. Wir müssen weiter hart arbeiten, unsere individuellen Fehler minimieren und versuchen, unseren Matchplan konsequent durchzuziehen“, sagt Frommhold und richtet den Blick direkt auf die nächste Aufgabe.

Am Sonntag empfängt der SC DHfK in der heimischen Sporthalle Rabett den Tabellensechsten TV Schriesheim zum Pokal-Duell. „Wir wollen den Schwung aus der Liga mitnehmen und am Wochenende ein gutes Spiel gegen einen starken Bundesligisten abliefern.“ In der Liga geht es dann am 24. Oktober weiter. Dann müssen die Leipziger zu keinem Geringeren als Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels.

Nächste Partie: SC DHfK Leipzig vs. TV Schriesheim (Pokalspiel), Sonntag, 11.10.2020, 16:00 Uhr, Sporthalle Rabet

Zur Website des SC DHfK Floorball