Dresden: Finswimmer dominieren Deutschen Meisterschaften

Finswimming Startseite

Am Wochenende standen die 62. Deutschen Meisterschaften im Finswimming an. Erfahrungsgemäß haben dort auch die Flossenschwimmer des SC DHfK Leipzig so einige Wörtchen um die Medaillen mitzureden. Ob es so kam und wer sich am Ende sogar über ein EM-Ticket freuen durfte, verrät unser Beitrag.

Schwammen über 4x50 Meter neuen Deutschen Rekord: Sidney Zeuner, Lisa Kohnert, Sophie Niemann und Max Poschart (v.l.). Foto: David Münch

Dresden. Mit 16 Sportlern (12 Junioren bzw. Erwachsenen und 4 Masters) und einem Betreuerteam aus zwei Trainern und zwei Betreuern reisten die Leipziger Flossenschwimmer am Freitag zu den 62. Deutschen Meisterschaften nach Dresden. Bereits der erste Tag brachte dem SC DHfK Podestplätze und Titel. In den Vorläufen über 50 Meter Flossenschwimmen erreichten alle SC DHfK-Sportler das A- bzw. B-Finale und damit die Top 8. Unsere Mastersathleten etablierten sich bereits auf dem Siegerpodest.

Über seine Lieblingsdisziplin, die 1500-Meter Flossenschwimmen, verfehlte Duncan Gaida seine persönliche Bestzeit nur knapp. Dennoch unterbot er die Qualifikationsnorm für die Europameisterschaft und wurde Deutscher Meister. Den Abschluss des ersten Tages bildeten die 4x200 Meter Flossenschwimmen. Mit neuem Deutschen Vereinsrekord errangen erst die Damen (Sophie Niemann, Aimee J. Hecke, Katarina Vos, Elena Poschart) und danach die Männer (Max Poschart, Sidney Zeuner, Duncan Gaida und Malte Striegler) den Deutschen Meistertitel.

SC DHfK führt Medaillenspiegel nach Tag 2 an

Den zweite Tag beendeten die Leipziger als führendes Team im Medaillienspiegel. Mit 22 Gold- und 9 Silbermedaillen in der offenen Wertung lag das SC DHfK-Team weit vor der zweitbesten Mannschaft. Den Auftakt bot unsere Staffel in der Disziplin 4x50 Meter Flossenschwimmen. In der Besetzung Sophie Niemann, Sidney Zeuner, Lisa Kohnert und Max Poschart erschwammen sie Gold und setzten mit der Siegzeit 1:09,01 Minuten erstmals einen Deutschen Rekord.

In den Einzeldisziplinen erzielten die Finswimmer die in sie gesetzten Erwartungen und machten nicht selten die Podestplatzierungen unter sich aus. Vor allem die seit Februar für unseren Verein startenden Max, Sidney und Malte tauchten in den ausgetragenen Wettkämpfe unter den Top 4 auf. Von der Konkurrenz nicht zu halten war Elena Poschart, die in vier Wettbewerben dreimal Deutsche Meisterin und einmal Deutsche Vizemeisterin wurde. Unerwartete persönliche Bestleistungen erzielten unter anderem Katarina Vos, die in ihrer ersten Finswimming-Saison bereits zweimal in die Top 8 schwamm, sowie Felix Wahlstadt, der nach dreijähriger Abwesenheit von den 800 Meter Finswimming eine neue persönliche Bestleistung über diese Disziplin erzielte.

Sechs Leipziger für Nationalteam nominiert

Am dritten und letzten Tag stützten sich noch einmal alle Leipziger Athleten in die Titelkämpfe. Erfolgreich in den Einzelwettbewerben waren erneut Elena Poschart über die 400 Meter Finswimming und ihr Ehemann Max über die 100 Meter Streckentauchen, die jeweils den Titel errangen. Über die 50 Meter Apnoe traten gleich vier SC DHfK-Athletinnen im A-Finale an. Deutsche Vizemeisterin wurde Lisa Kohnert, ihre Teamkameradin Sophie Niemann erschwamm sich den Bronzerang. Aimee Joy Hecke und Katarina Vos verpassten das Podest nur um Zehntelsekunden.

Den Abschluss der diesjährigen Titelkämpfe bildete die 4x100 Meter Flossenschwimm-Staffel der Damen und Herren. Nach den vorangegangen starken Einzel- und Teamleistungen waren die Siege in den Staffeln zu erwarten. Beide Staffeln verfehlten jedoch den Deutschen Rekord. Traditionell erfolgte nach Wettkampfende die Berufung des vorläufigen Nationalmannschaftskaders für die internationalen Titelkämpfe. Der SC DHfK Leipzig stellt mit Elena Poschart, Lisa Kohnert, Sophie Niemann sowie Max Poschart, Sidney Zeuner und Duncan Gaida sechs der nominierten zehn Athleten für die Europameisterschaften im Finswimming 2019.

Mit 22 Deutschen Meistertiteln, 11 Silber- und 9 Bronzemedaillen waren die Sportler des SC DHfK Leipzig die erfolgreichsten Athleten in der offenen Wertung. (David Münch)

Der SC DHfK Leipzig gratuliert seinen Finswimmern und ihrem Trainer- und Betreuerteam zu diesem sensationellen Ergebnis!