Bronze bei Finals für Wasserspringerin Friederike Freyer und Kanute Peter Kretschmer

Startseite Wasserspringen Kanu

SC DHfK-Kanute Peter Kretschmer (r.) holte Bronze bei den Finals, Trainingspartner Nico Pickert (Bochum) Gold. Foto: Marie Thielemann

Kanurennsport. Duisburg. 160 Meter im Vollsprint im Eins-gegen-Eins-Duell über die Regattabahn in Duisburg – das ist auch für SC DHfK-Kanute und Olympiasieger Peter Kretschmer eine Besonderheit. Die Finals 2021, ein Sportevent mit gleich mehreren Deutschen Meisterschaften in verschiedenen Sportarten, machten es nach 2019 erneut möglich. Im Einer-Canadier verpasste der 29-jährige Kretschmer den Finaleinzug zwar knapp, sicherte sich im Rennen um Platz 3 aber Bronze gegen Jan Vandrey, Olympiasieger von 2016. Kretschmer war happy über den Verlauf: „Mit meinem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Mit Nico Pickert habe ich im Halbfinale gegen den späteren Gewinner und meinen Trainingspartner in Leipzig verloren, was für mich absolut in Ordnung ist. Ich freue mich, dass er sich am Ende im Finale und ich mich im kleinen Finale durchsetzen konnte“, so Kretschmer, der 2019 noch gegen Vandrey im Finale unterlag. Für das Format der Finals fand er erneut nur positive Wort: „Es war wieder eine tolle Veranstaltung für uns. Spannende Rennen auf der 160m-Strecke im Eins-gegen-Eins-Modus machen einfach Spaß.“

Für SC DHfK-Kajakfahrerin Marie Thielemann war die Finals-Teilnahme eine Premiere. Zwar schied die 21-Jährige im Vorlauf gegen Katinka Hofmann (Karlsruhe) aus, blickte aber dennoch positiv zurück: „Es war zwar sehr schade, schon in der ersten Runde auszuscheiden. Trotzdem war es ein sehr schönes Event und ich habe mich sehr gefreut, dabei zu sein.“

Wasserspringen. Berlin. Eine weitere SC DHfK-Medaille bei den Finals gab es auch in der Sprunghalle im Europasportpark Berlin. Wasserspringerin Friederike Freyer meldete sich nach über einjähriger Wettkampfpause und überstandener Covid-19-Infektion mit einem starken Bronzerang bei den Deutschen Meisterschaften im 1-Meter-Kunstspringen zurück. Komplettiert wurde das gute grün-weiße Ergebnis von Johanna Krauß und Frieda Dummer mit Platz 6 und 7. Vom 3-Meter-Brett landeten sie auf den Plätzen fünf (Johanna Krauß), sieben (Friederike Freyer) und acht (Frieda Dummer). Im 1-Meter-Finale der Männer wusste der vierte SC DHfK-Starter Mika Wilhelm mit einem guten vierten Platz zu überzeugen.