31. Deutsche Kindermeisterschaft im Finswimming

Finswimming

Das der SC DHfK Leipzig nicht nur schnelle Flossis im Erwachsenbereich hat, bewiesen Hannah Hau, Melissa Schröter, Marten Schnepel, Lilly Kannenberg und Tabea Amelung eindrucksvoll bei ihrem ersten Wettkampfstart am 09. April 2022 bei den deutschen Kindermeisterschaften in Chemnitz.

Während Duncan Gaida in Leipzig das Samstagtraining der Kindergruppe betreute, reisten Hannah, Melissa, Marten, Lilly und Tabea zu ihrem ersten Wettkampf nach Chemnitz. Das Ziel war klar – Spaß haben, Erfahrungen sammeln und geübte Techniken im Wettkampf umsetzen. Mit Rückhalt der Eltern am Beckenrand, stiegen die „Kleinen“ über die Strecken 50 Meter FS, 50 Meter Delfinbewegung, 100 Meter FS und 4 x 50 Meter FS Staffel mixed auf den Startblock.

Mit ihren kurzen Flossen setzten alle fünf Sportler über 50 Meter FS, auf der ungewohnt langer Bahn, eine super Delfinbewegung im Wasser um und schlugen mit schnellen Zeiten an. Tabea freute sich umso mehr, als ihr Einsatz zusätzlich mit der Silbermedaille belohnt wurde.

Nach einer einstündigen Mittagspause, die vorwiegend zum Spielen von Uno genutzt wurde, ging es anschließend über die 50 Meter Delfinbewegung für die jüngsten Sportler (Jahrgang 2013) weiter. Trainerteam Elena und Max staunten nicht schlecht, als auch hier Medaillen von Tabea (Platz 1) und Lilly (Platz 3) aus dem Becken gefischt worden waren. Nach kurzer Verschnaufpause ging es mit dem Teamevent, der 4 x 50 Meter FS Staffel weiter. In einer super Zusammenarbeit schlugen Tabea, Melissa, Marten und Lilly mit einer großartigen Gesamtleistung an. Nach kurzen nochmaligen Technikhinweisen schnappten sich alle fünf Sportler motiviert ihre Ausrüstung und begaben sich zum Vorstart für die letzte Strecke, den 100 Metern FS. Das Tabea auch die doppelte Distanz beherrscht, zeigte sie eindrucksvoll mit einem weiteren Sieg in ihrer Kategorie. Marten verpasste zum zweiten Mal nur knapp das Podium und sicherte sich den vierten Platz. Lilly, Hannah und Melissa verbesserten ihre Leistungen aus dem Training und beendeten den Wettkampftag mit persönlichen Bestzeiten.

Die nächste Chance zum Ausprobieren gibt es in drei Wochen, bei den Sachsenmeisterschaften in Dresden. Am 01. Mai werden dann die „Großen und Kleinen Flossenschwimmer“ zusammen an den Start gehen.

Text: Max Poschart