1. Weltcup 2021 im Finswimming

Finswimming Startseite

Vom 19.-21.03 2021 fand in Italien nach einem Jahr Wettkampfpause der erste Weltcup im Finswimming unter strengen Corona-Hygienemaßnahmen statt.

Tag 1

Der SC DHfK Leipzig nahm mit 9 Sportlern am Wettkampf teil. Die Corona-Hygienemaßnahmen führten zu zahlreichen Einschränkungen im Wettkampfgeschehen, so wurde das Einschwimmen stark beschränkt und die Kommunikation mit dem Trainerteam erschwert. Trotzdem lieferten die Leipziger Sportler herausragende Leistungen ab.

Drei Medalien, drei Bestzeiten und 10 top 10 Platzierungen erzielten die Sportler am ersten Wettkampftag. Max Poschart holte über 50 m und 200 m jeweils die Goldmedaillen. Justus Mörstedt belegte über 100m Streckentauchen den dritten Platz und erschwamm eine persönliche Bestzeit über 200 Meter. Drei Leipziger Sportlerinnen Nadja Barthel, Josefine Firscher und Daveena Gerungan zeigten über 200 Meter eine Bestzeit. Wir hoffen auf den nächsten Wettkampfstag statt, wo die Leipziger weitere Chancen haben, ihre bestmögliche Sportleistungen abzurufen.

Tag 2

Der zweite Wettkampftag hätte nicht besser starten können. Nadja Barthel gewinnt bei ihrem Weltcupdebüt ihre erste Bronzemedaille über 100m in einer starken persönlichen Bestzeit. Kurz darauf verpasste Nadja mit nur 0,1 Zehntel das Treppchen, freute sich dennoch über die nächste persönliche Bestzeit. Max Poschart und Justus Mörstedt ließen über die 100m Distanz ebenfalls nichts anbrennen und sicherten sich die Gold- sowie die Bronzemedaille. Über die Langdistanz von 1500m wusste sich Duncan Gaida zu beweisen und verwies die Konkurrenz auf Platz 2 und 3.

Im letzten Abschnitt stellten die Sportler nochmal unter Beweis, dass sie zu den weltbesten gehören und die wettkampffreie Zeit im Training effektiv genutzt haben. Nadja Barthel erkämpfte sich ihre zweite Bronzemedaille über die 50m. Max Poschart nutze ebenso den letzten Einzelstart und schlug auch über die 50m vor der Konkurrenz an. Aleyna Franke, Aimee Hecke und Sidney Zeuner schwammen sich souverän in die top 10. Zum Abschluss erkämpften sich Aimee Hecke, Josefine Fischer, Davenna Gurangan und Nadja Barthel die Bronzemedaille über die 4x100m. Die Männerstaffel mit Max Poschart, Duncan Gaida, Sidney Zeuner und Justus Mörstedt schlugen in dieser Disziplin mit lautstarker Unterstützung des Teams als erstes an und standen somit ganz oben auf dem Treppchen.

Mit insgesamt 5 Gold- und 5 Bronzemedaillen im Gepäck kam das Team Montag früh zurück nach Leipzig und freut sich auf die Auswertung mit den Coaches Lutz Riemann und David Münch die ihre Sportler nur aus der ferne begleiten konnten.

Elena und Max Porschart