Unterstützt den Kindersport!

 
Der aktuelle Sportnewsletter des SC DHfK Leipzig e.V.
 
 
 

 

 

Groß-Brüder in Frankfurt/Oder auf dem Podest Leipziger Bahnrad-Asse so stark wie seit Jahren nicht

SC DHfK - 14.06.2017

Frankfurt/O. Für den Leipziger Bahnrad-Nachwuchs waren es die erfolgreichsten deutschen Meisterschaften seit mehr als zehn Jahren. Ein 18-Jähriger machte besonders auf sich aufmerksam: Im 500-m-Sichtungsrennen düpierte Felix Groß sogar die komplette Männer-Elite und gewann in 32,5 s. In der 4000 m Einerverfolgung war der Schützling von Dietmar Junker als jüngster Jahrgang der Beste in der U23 und fuhr in 4:23,1 min schneller als Olympiasieger Jens Lehmann und Weltmeister Thomas Liese in diesem Alter. Damit raste der beim Team rad-net Rose unter Vertrag stehende Groß ins Notizbuch von Bundestrainer Sven Meyer, der ihm zwei Weltcup-Einsätze im Herbst zusicherte. Sogar ein Ticket für die Heim-EM im Oktober in Berlin ist für den Youngster nicht mehr ausgeschlossen. Nächste Woche will Felix auch bei der Zeitfahr-DM in Chemnitz in der U23 vorn mitmischen. Bruder Franz Groß (16/beide SC DHfK) freute sich über 500-m-Bronze. Im Vierer holten Felix Groß und Hans Heidenheim (RFC Markkleeberg) mit ihren Teams Silber, Tom Kamlot (DHfK) Bronze. Der Ex-Leipziger Christian Röbel (Chemnitz) erkämpfte Doppel-Silber im Zeitfahren und Keirin. In der weiblichen Jugend glänzte Olivia Schoppe (ACL) mit Silber im Punktefahren. Das Sparkassen-Girlsteam Leipzig holte Bronze in der Teamverfolgung. Michaela Ebert steigerte sich als Sechste im Einzel um zehn Sekunden – zu einer Medaille fehlten aber diesmal noch drei Sekunden. fs



 
 
© by sc dhfk leipzig e.V. 2002 - 2007 ' Am Sportforum 10 in 04105 Leipzig ' Telefon 0341 982110